Kriminalität
Tatverdächtiger nach Gewalttat bei Paderborn gefasst

Delbrück (dpa/lnw) - Nach dem gewaltsamen Tod eines 33-Jährigen in Delbrück bei Paderborn hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Nach Ermittlerangaben von Donnerstag handelt es sich um einen 28-jährigen in Russland geborenen Deutschen. Er habe die Tat gestanden, sich aber auf Notwehr berufen. Die Aussage decke sich allerdings nicht mit den Ermittlungsergebnissen, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft.

Donnerstag, 06.12.2018, 16:27 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 16:42 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch

Das Opfer aus Delbrück war am vergangenen Freitag erstochen auf der Straße von einem Passanten gefunden worden. Laut Obduktion hatten Verletzungen an Hals und Brustkorb zum Tod geführt. Die Staatsanwaltschaft beantragte Haftbefehl wegen Totschlags.

Zeugen wollen den Bruder des Verdächtigen am Tatort beobachtet haben. Beide Männer lebten in der Nachbarschaft des Opfers. Auch den Bruder hatte die Polizei am Mittwoch vorläufig festgenommen, ihn dann aber wieder entlassen. Das Tatwerkzeug bleibt verschwunden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6239475?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Rund um die Uhr gut betreut
Wenn Eltern Berufe haben, die Schichtdienste oder Überstunden verlangen, wird es oft schwer, eine qualifizierte Betreuung für die eigenen Kinder zu erhalten. Der DRK-Ortsverband Borghorst will eine Einrichtung schaffen, die das rund um die Uhr garantiert – und betritt damit absolutes Neuland.
Nachrichten-Ticker