Prozesse
Steuerbetrug in Millionenhöhe: Prozessbeginn

Krefeld (dpa/lnw) - Weil er mit einem sogenannten Umsatzsteuerkarussell mehr als sechs Millionen Euro Steuern hinterzogen haben soll, muss sich ein Kölner Unternehmer seit Donnerstag in Krefeld vor Gericht verantworten. Der 58-Jährige sitzt bereits seit einem halben Jahr in Untersuchungshaft.

Donnerstag, 10.01.2019, 12:45 Uhr aktualisiert: 10.01.2019, 12:52 Uhr
Eine Statue der Justizia.
Eine Statue der Justizia. Foto: Peter Steffen

Laut Staatsanwalt ist der 58-jährige der Schöpfer eines «groß angelegten Steuer-Betrugssystems mit zahlreichen Scheingesellschaften», um «in großem Ausmaß» Steuern zu hinterziehen.

Dafür seien massenhaft Scheinrechnungen produziert worden. Tatsächlich hätten die angeblichen Lieferanten von IT-Produkten keine unternehmerische Tätigkeit ausgeübt.

Der Angeklagte wollte sich beim Prozessauftakt nicht zu den Vorwürfen äußern. Sein Verteidiger Michael Hayn regte ein Rechtsgespräch an, zu dem sich die Prozessbeteiligten dann zurückzogen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6309886?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker