Drehs in NRW
500 Komparsen für TV-Serie „Babylon Berlin“ gesucht

Köln -

Wer sich schon immer in der Rolle eines Henkers sah, hat bald Gelegenheit, daraus Realität werden zu lassen. Für die neue Staffel „Babylon Berlin“ gibt es in NRW allerlei Komparsen-Rollen zu besetzen - auch Männer mit Glatze haben eine Chance.

Montag, 14.01.2019, 09:47 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 13:26 Uhr
Drehs in NRW: 500 Komparsen für TV-Serie „Babylon Berlin“ gesucht
Der Schauspieler Volker Bruch als Gereon Rath in einer Szene von Folge eins des Kriminalfilms „Babylon Berlin“. Foto: dpa

Henker, Gangster und Priester gesucht: Die historischen Krimiserie „Babylon Berlin“ geht weiter - und für Dreharbeiten in Nordrhein-Westfalen werden dafür bald massig Komparsen benötigt. Wie die Castingagentur Eick am Montag mitteilte, sind für die dritte Staffel des Weimarer-Republik-Epos im Frühjahr 2019 Filmaufnahmen in Köln, Bonn, Düren, Solingen und Krefeld geplant. Neben den Hauptdarstellern sollen dann 500 Komparsen und 40 Kleindarsteller vor der Kamera stehen.

Die Rollenprofile sind durchaus unterschiedlich. „Wir suchen nach Menschen aus NRW, die Gangster, Polizisten, Passanten, Henker, Kneipengäste, Gefängniswärterinnen, hochrangige Militär-Offiziere und Politiker spielen“, erklärte Agenturchef Gregor Weber. Darüber hinaus brauche man aber auch einen kleinwüchsigen Mann, Kellner, Priester und Tischler. Auch werden 50 Frauen gesucht, die Gefängnis-Insassinnen spielen. „Es können sowohl normalere als auch vom Leben gezeichnete Gesichter und Körper sein“, erklärte Weber. Als Beispiele nannte er „Glatzen, Einarmige oder -beinige“.

So sieht „Babylon Berlin“ aus

1/25
  • Die Verfilmung des Bestsellers „Babylon Berlin“ startet am 13. Oktober auf Sky.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch) ermittelt...

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • ...im Berlin des Jahres 1929.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Dabei geht es auch um die Exzesse im Nachtleben.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Auch ein Thema: Die blutig endenden Demonstrationen der Arbeiterbewegung am 1. Mai 1929.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Der Aufwand bei „Babylon Berlin“ war gewaltig.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Hunderte Statisten wurden gesucht.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Mit 38 Millionen Euro ist „Babylon Berlin“ rekordverdächtig teuer.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Eine wichtige Rolle: Liv Lisa Fries als aufstrebende Sekretärin Charlotte Ritter

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Auf der Suche nach Arbeit ist die junge Greta (l., Leonie Benesch) in Berlin gestrandet. Dort bittet sie ihre Freundin Charlotte um Hilfe.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Bruno Wolter (Peter Kurth) ist Oberkommissar bei der Sittenpolizei und hält sich nicht immer an die Vorschriften.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Auch Benno Fürmann gehört zum Cast.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Für die Produktion haben sich Sky und das Erste erstmals zusammengeschlossen.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Am 13. Oktober starten zwei Staffeln im Bezahlfernsehen, immer zwei Folgen im Doppelpack.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Ein Jahr später läuft „Babylon Berlin“ in der ARD.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Ins Ausland verkauft sich der Stoff recht gut.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • 60 Länder hätten die 16-Stunden-Serie bereits erworben, teilte die Vertriebsfirma Beta Film, die auch an der Produktion beteiligt ist, am Donnerstag in München mit.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Darunter befänden sich unter anderem die USA, Australien, Spanien, Italien, Frankreich, Russland, alle skandinavischen Länder, die Niederlande, Belgien, Kasachstan, Aserbaidschan und die Ukraine.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Sky möchte den Serienboom nutzen: Von Juli bis September hat der Pay-TV-Sender nach eigenen Angaben 90.000 Kunden im deutschsprachigen Raum hinzugewonnen.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Der Konzern baut dabei das Angebot an Eigenproduktionen wie „Babylon Berlin“ weiter aus.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Im Schnitt seien vier Neustarts pro Quartal in diesem Jahr geplant.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Grundlage für die ersten beiden Staffeln ist das 500 Seiten starke Buch „Der nasse Fisch“.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Hauptdarsteller Volker Kutscher findet die Serie „wunderbar“. Man habe das Gefühl, im alten Berlin auf der Straße zu sein, den Verkehr zu hören und die Atmosphäre zu spüren.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Das Team drehte die Serie „Babylon Berlin“ in 180 Tagen an 300 verschiedenen Locations.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017
  • Im Potsdamer Studio Babelsberg entstand die „Neue Berliner Straße“, eine beeindruckende Außenkulisse, die viele Impressionen der Stadt zu jener Zeit wiedergibt. Szenenbildner Uli Hanisch (“Das Parfum“, „Ein Hologramm für den König“) entwarf für das Studio einen kompletten Straßenzug.

    Foto: Frédéric Batier/X Filme 2017

Die ersten beiden Staffeln von „Babylon Berlin“ hatten ein Millionenpublikum. Die dritte Staffel wird erneut bei Sky und später im Ersten zu sehen sein. Abermals dient ein Buch von Volker Kutscher als Vorlage. In der neuen Geschichte ermittelt Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch) an einem Filmset, an dem eine berühmte Schauspielerin gestorben ist. Drehorte sind Berlin, Potsdam-Babelsberg und NRW.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319665?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Alarm auf der Schafweide
Der Wolf ist ein schwieriger Nachbar: Alarm auf der Schafweide
Nachrichten-Ticker