Brände
Leiche aus brennender Holzhütte identifiziert

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach dem Fund einer Leiche in einer brennenden Blockhütte in Düsseldorf ist das Todesopfer identifiziert worden. Es handele sich um einen 60-jährigen Norddeutschen, teilte die Polizei am Montag mit. Er hatte einen Schlüssel zu der Hütte und durfte sich dort aufhalten. Die Obduktion ergab, dass der Mann durch das Feuer ums Leben kam. Unklar war weiterhin die Brandursache. Experten sollten in der ausgebrannten Hütte am Montag erneut nach Spuren suchen, um zu ermitteln, wodurch das Feuer ausbrach.

Montag, 14.01.2019, 10:57 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 11:12 Uhr
Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr.
Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Die Feuerwehr hatte die rund 50 Quadratmeter große Hütte auf einem Freizeitgelände am Samstag gelöscht. Erst als der Brand bereits bekämpft und die Flammen erstickt waren, waren Feuerwehrleute bei einer Nachkontrolle in den Trümmern auf die Leiche gestoßen. Um auf das Gelände zur Hütte zu gelangen, hatten sich die Retter erst gewaltsam Zutritt verschaffen müssen. Die Hütte habe beim Eintreffen der Feuerwehr bereits vollständig gebrannt und sei nicht mehr betretbar gewesen, teilte ein Feuerwehrsprecher mit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6319897?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Neben der Hafenkäserei entstehen zwei Neubauten
Die alte Lehnkering-Halle, auf diesem Bild links von der Hafenkäserei zu sehen, wird für den Neubau abgerissen.
Nachrichten-Ticker