Notfälle
Verlassenes Kinderrad am Ufer der Ruhr löst Suchaktion aus

Am Ufer der Ruhr wird ein verlassenes Kinderrad gefunden - schnell kommt ein schrecklicher Verdacht auf. Eine Suchaktion bleibt ohne Ergebnis. Später kommt heraus: Niemand fiel ins Wasser.

Donnerstag, 17.01.2019, 07:27 Uhr aktualisiert: 17.01.2019, 07:42 Uhr
Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» ist zu sehen.
Ein Schild mit der Aufschrift «Polizei» ist zu sehen. Foto: Ralf Hirschberger

Meschede (dpa/lnw) - Glücklicher Ausgang einer großen Suchaktion an der Ruhr: Ein herrenloses Kinderfahrrad hat im sauerländischen Meschede einen stundenlangen Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Am frühen Donnerstagmorgen konnte die Polizei Entwarnung geben - niemand war in den Fluss gefallen: Der Besitzer des Rades, ein zehnjähriger Junge, sei wohlauf, sagte ein Polizeisprecher.

Die Polizei hatte Fotos von Rad und Helm des Jungen in den sozialen Medien veröffentlicht: Hinweise von Bürgern führten schließlich zu dem Kind, wie der Sprecher sagte. «Der hat das Fahrrad einfach dort abgestellt.» Weitere Angaben lagen zunächst nicht vor.

Zeugen hatten das herrenlose Rad am Mittwoch am Fluss entdeckt und Einsatzkräfte alarmiert. Auch ein Helm wurde gefunden. Der Verdacht: Ein Kind könnte in die Ruhr gefallen sein. Bis in die späten Abendstunden suchten Einsatzkräfte unter anderem mit einem Hubschrauber und einem Spürhund an der Ruhr. Auch Bewohner angrenzender Häuser wurden befragt. Die Aktion endete ohne Ergebnis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6326363?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Immer mehr Wolfsattacken in Deutschland
Dringender Handlungsbedarf: Immer mehr Wolfsattacken in Deutschland
Nachrichten-Ticker