Atomkraft
Kernkraftgegner blockieren Brennelementefabrik in Lingen

Lingen (dpa/lni) - Atomkraftgegner haben am Montag die Zufahrt zur Brennelementefabrik in Lingen blockiert. Die zwölf Aktivisten hätten am Morgen zwei jeweils etwa drei Meter große Metallkonstruktionen aufgebaut und dazwischen ein Transparent aufgespannt, teilte ein Polizeisprecher mit. Zwei Demonstranten fixierten sich zusätzlich an den Spitzen der Aufbauten in rund drei Metern Höhe. Um die Gesundheit der beiden nicht zu gefährden, seien spezielle Höhenretter aus Hannover mit der Beseitigung der Blockade beauftragt worden, hieß es weiter. Die Protestaktion sei nicht angemeldet gewesen und werde von der Polizei als rechtswidrig eingestuft.

Montag, 21.01.2019, 10:20 Uhr aktualisiert: 21.01.2019, 10:32 Uhr
Ein Teilnehmer der Demonstration hält ein Pappschild mit dem Zeichen für Radioaktivität.
Ein Teilnehmer der Demonstration hält ein Pappschild mit dem Zeichen für Radioaktivität. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

«Wir wollen verhindern, dass die Anlage wieder angefahren wird», sagte ein Sprecher der Demonstranten. Rund 180 Atomkraftgegner hatten bereits am Samstag gegen die Brennelementefabrik demonstriert. Die Demonstranten forderten ein Aus für die Fabrik und die Urananreicherungsanlage im wenige Kilometer entfernten westfälischen Gronau. Am 6. Dezember hatte es in einem Labor der Brennelementefabrik gebrannt, seitdem ruht die Produktion.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6336237?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Missbrauch in Lügde: 155 Datenträger verschwunden
Herbert Reul, Innenminister von Nordrhein-Westfalen, spricht während einer Pressekonferenz mit Journalisten.
Nachrichten-Ticker