Kulturpolitik
Regierung fördert Aufbau von Kulturzentren auf dem Land

Düsseldorf (dpa/lnw) - Mit rund zehn Millionen Euro fördert die Landesregierung in den nächsten fünf Jahren den Aufbau von Kulturzentren auf dem Land. Wie diese Orte aussehen und welches Angebot sie haben, solle bewusst offen gehalten werden, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Kulturministerium, Klaus Kaiser, am Donnerstag in Düsseldorf. In den Kulturzentren, die auch «Dritte Orte» genannt werden, könnten sich etwa Bibliotheken, Volkshochschulen, Künstler und örtliche Kulturvereine vernetzen. Als Vorbilder dienen zum Beispiel die ehemalige Industriehalle «kabelmetal» in Windeck an der Grenze zu Rheinland-Pfalz, der «Alte Hof Schoppmann» in Nottuln im Münsterland oder auch das Zentrum für Information und Bildung in Unna. Die Ausschreibung für die erste Förderphase ist bereits im Januar gestartet. 15 Konzepte sollen gefördert werden.

Donnerstag, 07.02.2019, 13:48 Uhr aktualisiert: 07.02.2019, 14:02 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6375822?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
„Jetzt kann Weihnachten beginnen“
Zwischen den stimmungsvoll beleuchteten Prinzipalmarkthäusern versammelten sich am Sonntagabend Tausende, um gemeinsam internationale Weihnachtslieder zu singen, die David Rauterberg (kleines Bild) auf der Bühne anstimmte.
Nachrichten-Ticker