Kabinett
Thorsten Hoffmann ist erster NRW-Polizeibeauftragter

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen gibt es erstmals einen Polizeibeauftragten des Landes. Am Dienstag wurde Thorsten Hoffmann (58) aus Dortmund für den Posten bestellt. Er solle sich als unabhängiger und weisungsfreier Ansprechpartner um die Sorgen und Nöte der rund 50 000 Polizei-Beschäftigten kümmern, teilte das Innenministerium nach der Entscheidung des Landeskabinetts mit.

Dienstag, 12.02.2019, 18:40 Uhr aktualisiert: 12.02.2019, 18:52 Uhr

Der langjährige Polizeibeamte und ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete wird im Innenministerium angesiedelt. Angehörige der Polizei könnten sich ohne Einhaltung des Dienstwegs an ihn wenden. Der Polizeibeauftragte soll dem Landtag jährlich berichten.

Hoffmann kam 1980 zur Polizei und arbeitete dort in vielen Bereichen: im Objektschutz, in einer Einsatzhundertschaft, bei der Kriminalpolizei und als Leiter einer Autobahnwache. CDU und FDP hatten die Bestellung eines Polizeibeauftragten im Koalitionsvertrag vereinbart.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6387459?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker