Energie
Landrat: Kommunen brauchen für Strukturwandel mehr Personal

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Kommunen im Rheinischen Revier brauchen nach Einschätzung des Bergheimer Landrats Michael Kreuzberg für den Strukturwandel mehr Personal. Das gelte auch für die finanziell klammen Kommunen im Haushaltssicherungskonzept, sagte Kreuzberg, Mitglied der Kohlekommission, in einem Bericht für den Wirtschaftsausschuss des NRW-Landtags am Mittwoch. «Die Folge wäre ansonsten, dass Fördergelder nicht abgerufen und strukturwirksame Projekte nicht durchgeführt werden können», stellte Kreuzberg fest. Personal brauche auch die Zukunftsagentur Rheinisches Revier, um den Prozess in der Region steuern zu können.

Mittwoch, 13.02.2019, 15:15 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 15:22 Uhr

Auch für die anstehende Veränderung der Landschaft und Infrastruktur brauche die Region dringend zusätzliche Fachleute. Eine der Sofortmaßnahmen sei darum der Bau des TH Köln Campus in Erftstadt mit den Schwerpunkten Raumentwicklung, Infrastruktur und Geoinformatik. Die Entwicklung des Campus sei für 2000 Studierende und 48 Professuren ausgelegt. Ziel sei es, den Standort zur Bündelung der Kompetenzen für die Strukturentwicklung und den räumlichen Umbau des Rheinischen Reviers zu nutzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6388795?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Maß nehmen für die neue Saison
Lagebesprechung auf der Bühne (v.l.):Sylwester Gajaszek (Leitung Bühnenbildbau), Jens Janke (Bühnenbild) und Dieter Basner (Technische Leitung) planen die Kulissen. Jürgen Christ
Nachrichten-Ticker