Verkehr
Geisterfahrer mehr als 15 Minuten auf Autobahn 43 unterwegs

Münster (dpa/lnw) - Über eine Viertelstunde ist ein Geisterfahrer auf der Autobahn 43 im Münsterland unterwegs gewesen. Die Polizei stoppte den 68-Jährigen zwischen Senden und Münster. Ersten Zeugen sei der Falschfahrer am Mittwochvormittag bereits nördlich von Haltern aufgefallen, erklärten die Beamten. Der Mann fuhr demnach etwa 25 Kilometer auf der falschen Seite in Richtung Münster. Passiert sei nichts - die Polizei sperrte die Auffahrten und stoppte den Verkehr in Richtung Ruhrgebiet. Die Beamten stellten das Auto des Mannes sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

Mittwoch, 13.02.2019, 15:51 Uhr aktualisiert: 13.02.2019, 16:02 Uhr
Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach.
Ein Polizeifahrzeug mit Blaulicht auf dem Dach. Foto: Rolf Vennenbernd
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6388884?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Ruhender Verkehr in der Debatte: 110 Autos könnten weg
Doris Krause (M.) nahm die Erfahrungen der Bewohner ins Protokoll auf. Die Verwaltung wollte genau diese speziellen Kenntnisse, um die Parkplatzbewirtschaftung zu verbessern.
Nachrichten-Ticker