Tiere
Städteregion gibt Tiere an Zirkus zurück

Aachen (dpa/lnw) - Die Städteregion Aachen hat einem Zirkus mehrere in Obhut genommene Tiere zurückgegeben - ist nun aber Besitzer eines vermutlich chronisch kranken Kamels. Die Tiere waren Ende Januar vom Veterinäramt mitgenommen worden, wie der Städteregionsrat am Freitag mitteilte. Grund sei gewesen, dass sie der Familienzirkus nach einem Gastspiel in Monschau wegen anhaltenden Schneefalls allesamt in einem Hänger untergebracht habe. Die Experten hielten das für eine unzureichende Haltung. Vier Pferde, je zwei Lamas, Ziegen, Esel, fünf Laufenten, ein Hahn und das Kamel wurden abgeholt und untersucht.

Freitag, 22.02.2019, 13:22 Uhr aktualisiert: 22.02.2019, 13:32 Uhr

Zwischenzeitlich hat der Zirkus nun sein Winterquartier bezogen. Eine artgerechte Haltung sei gewährleistet, befand die Städteregion. Der Großteil der Tiere wurde den Zirkusleuten daher unter Auflagen zurückgegeben. «Das Eigentum am Hahn und an den Ziegen wurde seitens des Zirkusbetreibers unaufgefordert und freiwillig aufgegeben», teilten die Behörde mit. Auch das Kamel sei nun im Besitz der Städteregion. Nach derzeitigen Erkenntnissen habe es eine chronische Erkrankung, die nicht vom Zirkus zu verantworten sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6410320?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker