Unfälle
U-Bahn-Unfall in Essen: Junge nicht mehr in Lebensgefahr

Essen (dpa/lnw) - Nach dem schweren U-Bahn-Unfall in Essen Anfang Februar ist der verletzte 13-Jährige nicht mehr in Lebensgefahr. Das teilte die Polizei am Freitag mit. «Ärzte und Pflegekräfte bemühen sich aber weiter, seinen augenblicklichen Zustand zu verbessern», hieß es in der Mitteilung.

Freitag, 01.03.2019, 17:26 Uhr aktualisiert: 01.03.2019, 17:32 Uhr

Der Junge hatte sich am 7. Februar an einer Haltestelle in der letzten Tür der anfahrenden U-Bahn verfangen und war 250 Meter weit mitgeschleift worden. Polizisten fanden den Jugendlichen wenig später im Gleisbett.

Die Ermittlungen zu dem Unfall seien den Angaben einer Polizeisprecherin zufolge noch nicht abgeschlossen. Es wird auch gegen den Fahrer der U-Bahn ermittelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6434265?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker