Wetter
Schwere Sturmböen gemessen: Windstärke 10 in Westfalen

Essen (dpa/lnw) - Schwere Sturmböen sind am Montagvormittag in Nordrhein-Westfalen gemessen worden. Die mit 97 Stundenkilometern stärkste Böe registrierte der Deutsche Wetterdienst in Bad Lippspringe (Kreis Paderborn). Dies entspricht Windstärke 10 («schwerer Sturm»). Auch in Essen (95), Nörvenich (90) und auf dem Kahlen Asten (90) gab es schwere Böen mit dieser Windstärke. Sehr starken Wind registrierte der Wetterdienst auch in Münster, Düsseldorf und Köln. Bis etwa 13 Uhr solle eine weitere Schauerlinie von West nach Ost ziehen. «Das kann in die gleiche Größenordnung gehen», sagte Cornelia Urban, Meteorologin beim Deutschen Wetterdienst. Der Warnlagebericht des DWD blieb aber bei seiner Vorhersage, dass im Laufe des Nachmittags der Wind von Nordwesten her allmählich nachlassen werde.

Montag, 04.03.2019, 11:19 Uhr aktualisiert: 04.03.2019, 11:32 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6444183?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker