Prozesse
Urteil gegen Stolberg ist noch nicht rechtskräftig

Bremen (dpa/lni) - Ein Jahr nach der Verurteilung des früheren Chefs der Bremer Beluga-Reederei, Niels Stolberg, ist der Richterspruch noch nicht rechtskräftig. Über eine Revision, die Stolberg beim Bundesgerichtshof eingelegt hatte, ist nach Behördenangaben noch nicht entschieden worden.

Samstag, 09.03.2019, 10:19 Uhr aktualisiert: 09.03.2019, 10:32 Uhr
Der wegen mehrfachen Kreditbetruges verurteilte Niels Stolberg steht in Saal des Landgerichts.
Der wegen mehrfachen Kreditbetruges verurteilte Niels Stolberg steht in Saal des Landgerichts. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Ursprünglich wollte auch die Bremer Staatsanwaltschaft gegen das Urteil vorgehen. Die Revision wurde allerdings nach einer Prüfung durch die Bremer Generalstaatsanwaltschaft zurückgenommen. Die Generalstaatsanwaltschaft sei zu dem Ergebnis gelangt, dass die Revision keine Aussicht auf Erfolg habe, sagte der Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft, Frank Passade.

Stolberg war am 15. März 2018 zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht befand ihn des gemeinschaftlichen Kreditbetruges und der Untreue in besonders schwerem Fall schuldig. Die Anklagebehörde hatte in dem Prozess viereinhalb Jahre Haft gefordert. Stolbergs Anwalt hatte auf eine Bewährungsstrafe gehofft.

Ein zentraler Punkt des Verfahrens war das Finanzierungsmodell, das der damalige Reeder für den Ausbau seiner Schiffsflotte nutzte. Mit fingierten Rechnungen und Scheinverträgen für Schiffsneubauten hatte er Banken getäuscht und diese zu einer hohen Kreditvergabe bewegt. Stolberg hatte dies als branchenübliche Praxis bezeichnet.

Die Akten des Verfahrens liegen derzeit bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe, die einen Antrag für den Bundesgerichtshof vorbereitet. «In dem Antrag nimmt die Bundesanwaltschaft Stellung zu den Erfolgsaussichten der Revision», sagte der Sprecher der Bundesanwaltschaft, Markus Schmitt. Über die Revision entscheidet der Strafsenat des Bundesgerichtshofs. Wie lange die Prüfung dauert, ist unklar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6458744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker