Notfälle
Verdächtige Postsendung: Staatsanwaltschaft evakuiert

Das Gebäude der Wuppertaler Staatsanwaltschaft ist am Freitag geräumt worden. In der Poststelle hatte eine Sendung Verdacht erregt.

Freitag, 15.03.2019, 15:57 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 16:03 Uhr
Ein Polizeiabsperrband ist vor einem Polizeiwagen zu sehen.
Ein Polizeiabsperrband ist vor einem Polizeiwagen zu sehen. Foto: Marc Tirl

Wuppertal (dpa/lnw) - Wegen einer verdächtigen Postsendung ist das Gebäude der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Freitag evakuiert worden. Die in der Poststelle eingegangene Sendung sei von einem Entschärfungskommando sicher verstaut worden, sagte ein Polizeisprecher.

Es handele sich um eine körnige oder pulvrige unbekannte Substanz. Sie müsse nun in einem Labor untersucht werden. Sprengstoff sei es aber nicht. Die Kriminalpolizei habe Ermittlungen eingeleitet. Hinweise auf einen politischen Hintergrund seien bislang nicht erkennbar. Am Freitagnachmittag war der Einsatz beendet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472192?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker