Unfälle
13 Verletzte bei Unfall mit Linienbus

Ein Auto will abbiegen, ein anderes fährt auf. Der Vordermann kracht frontal in einen nahenden Linienbus. Zahlreiche Menschen in dem Bus und aus den Autos werden verletzt.

Sonntag, 17.03.2019, 11:06 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 11:12 Uhr
Ein Polizist steht an einer Unfallstelle hinter einem stark beschädigtem PKW und vor einem Bus.
Ein Polizist steht an einer Unfallstelle hinter einem stark beschädigtem PKW und vor einem Bus. Foto: Theo Titz

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Ein Auffahrunfall hat am Samstag in Mönchengladbach einen schweren Zusammenstoß mit einem Linienbus und 13 Verletzten zur Folge gehabt. Neun Menschen erlitten schwere Verletzungen, teilte die Polizei mit. Die meisten von ihnen waren Insassen des verunglückten Gelenkbusses.

Zuvor war ein 19-Jähriger mit seinem Wagen einer 38 Jahre alten Frau aufgefahren, die beim Linksabbiegen auf einer Bundesstraße wartete. Durch den Aufprall wurde ihr Auto in den Gegenverkehr geschoben und prallte dort frontal mit dem entgegenkommenden Bus zusammen. Die beiden Autofahrer und eine Beifahrerin erlitten schwere Verletzungen. Der Bus landete abseits der Fahrbahn auf einem Grünstreifen. Durch die Wucht der Kollision wurden zehn Fahrgäste verletzt, sechs von ihnen schwer. Auch der 58 Jahre alte Busfahrer erlitt Verletzungen.

Alle Unfallopfer wurden in Krankenhäusern behandelt. Die Unfallstelle blieb mehrere Stunden lang gesperrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6475388?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
AWM-Kräfte im Dauereinsatz: 1000 Tonnen Herbstlaub müssen entfernt werden
Ein Mitarbeiter der AWM reinigt mit einem Laubsager eine öffentliche Grünfläche.
Nachrichten-Ticker