Kriminalität
Fahrer rammt Autos und flüchtet: ein Verletzter

Duisburg (dpa/lnw) - Ein Autofahrer hat auf einer nächtlichen Fahrt durch Duisburg mit seinem Wagen drei Unfälle gebaut und ist jedes Mal einfach weitergefahren. Im ersten Fall rammte er das Auto eines 45-Jährigen und ließ ihn leicht verletzt zurück, ohne sich um ihn zu kümmern, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. In den anderen Fällen krachte er demnach jeweils in geparkte Autos. Insgesamt verursachte er dabei laut Polizei einen Schaden von rund 50 000 Euro.

Sonntag, 17.03.2019, 13:26 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 13:32 Uhr
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner

Beamte griffen später einen 30 Jahre alten Tatverdächtigen auf. Der Mann habe zu Fuß flüchten wollen, hieß es. Sein Wagen war nicht mehr fahrtüchtig. Er selbst war den Angaben zufolge stark alkoholisiert, besaß keinen Führerschein und bestritt, gefahren zu sein. «Wir gehen aber davon aus, dass er es war», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Die Polizei ordnete eine Blutprobe an. Der Vorfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6476531?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Studentenwerk: Kein Ghetto am Wilhemskamp
Die Wohnanlage Wilhelmskamp könnte nachverdichtet werden. aus. Das Studierendenwerk ist zurückhaltend gegenüber dem Vorschlag des Planungsbüros John Architekten.
Nachrichten-Ticker