Schulen
Einschulungsstichtag: Symbolische Übergabe von Petition

In Nordrhein-Westfalen werden seit Jahren auch Fünfjährige regulär eingeschult. Viele Eltern finden das zu früh und fordern eine Rückkehr zum Stichtag 30. Juni. Eine Petition fand mehr als 42 000 Unterstützer. Am Mittwoch kommt die Initiatorin in den Landtag.

Mittwoch, 20.03.2019, 03:43 Uhr aktualisiert: 20.03.2019, 03:52 Uhr
Die Sprecherin für Schulpolitik, Sigrid Beer (Grüne), spricht in Düsseldorf.
Die Sprecherin für Schulpolitik, Sigrid Beer (Grüne), spricht in Düsseldorf. Foto: Marcel Kusch

Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehr als 42 000 Unterschriften für eine Rückverlegung des Einschulungsstichtags werden heute im Düsseldorfer Landtag (12.45 Uhr) symbolisch übergeben. Petitionsausschussmitglied Sigrid Beer will die Unterschriften von der Initiatorin der Petition, Sylvia Montanino , entgegen nehmen.

Montanino will erreichen, dass Kinder mit Geburtstag im Spätsommer nicht schon mit fünf Jahren zur Schule gehen müssen. Dazu soll der Stichtag für die Einschulung vom 30. September auf den lange üblichen 30. Juni des gleichen Jahres zurückverlegt werden. Montanino will außerdem, dass Eltern mit Kindern, die zwischen Juli und Ende September geboren sind, selbst entscheiden können, ob sie ihr Kind schon für alt genug halten. Für ihr Anliegen hatte sie über eine Online-Plattform nach eigenen Angaben binnen eines Monats insgesamt 42 153 Unterschriften von Bürgern gesammelt. Sie waren bereits vor zwei Wochen regulär eingereicht worden.

Zu dem Termin im Landtag wird auch NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) erwartet. Ihr Ministerium hatte sich zuletzt zurückhaltend zu dem Vorstoß geäußert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6483510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker