Fußball
MSV Duisburg muss gegen Ingolstadt die Abwehr umbauen

Duisburg (dpa/lby) - Fußballtrainer Torsten Lieberknecht muss im wichtigen Spiel des MSV Duisburg um den Klassenverbleib in der 2. Liga gegen den FC Ingolstadt erneut seine Abwehr umbauen. Mit dem gesperrten Teamkapitän Gerrit Nauber und Dustin Bomheuer, der weiterhin wegen muskulärer Probleme nicht auflaufen kann, fehlen dem MSV am Samstag (13.00 Uhr) zwei Innenverteidiger. «Wir haben mehrere Optionen», sagte Lieberknecht. Möglich ist ebenso das Startelf-Debüt des 19 Jahre alten Vincent Gembalies wie der Einsatz von Joseph Baffoe, der einen Sehnenriss auskuriert hat.

Freitag, 05.04.2019, 13:04 Uhr aktualisiert: 05.04.2019, 13:12 Uhr
Torsten Lieberknecht, Trainer vom MSV Duisburg, gibt seiner Mannschaft Anweisungen.
Torsten Lieberknecht, Trainer vom MSV Duisburg, gibt seiner Mannschaft Anweisungen. Foto: Armin Weigel

Im Duell des Tabellenvorletzten Duisburg (22 Punkte) mit dem Letzten Ingolstadt (19) sind beide Vereine unter Zugzwang. Der MSV will seinen Aufwärtstrend nach vier Spielen in Serie ohne Niederlage fortsetzen und weiter Boden im Abstiegskampf gutmachen.

«Wir wissen um die Besonderheit der Partie aufgrund der Tabellenkonstellation. Es wird ein Geduldsspiel, beide Teams werden auf ihre Verteidigung bedacht sein», meinte Lieberknecht . Beim FC Ingolstadt gibt Tomas Oral als vierter Chefcoach in dieser Saison sein Debüt auf der Trainerbank.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6520599?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Wie Münsters Kinogänger ticken
Klaus-Dieter Klepsch kümmert sich Woche für Woche darum, dass attraktive Filme über die Kinoleinwand flimmern.
Nachrichten-Ticker