Tarife
Amazon-Beschäftigte setzten Streik in Leipzig fort

Leipzig (dpa) - Die Beschäftigten am Amazon-Standort Leipzig haben ihren Streik auch am Mittwoch fortgesetzt. Er solle den ganzen Tag dauern, teilte Verdi-Sprecher Thomas Schneider mit. Unter den Streikenden herrsche «eine tiefe Enttäuschung über die Ignoranz des Managements». Der Ausstand hatte am Dienstag begonnen. Auch im hessischen Bad Hersfeld und in Rheinberg (Nordrhein-Westfalen) gibt es nach Angaben von Amazon noch Arbeitsniederlegungen. Es beteilige sich jedoch nur ein kleiner Teil der Beschäftigten, die große Mehrheit arbeite normal, sagte ein Amazon-Sprecher.

Mittwoch, 17.04.2019, 10:51 Uhr aktualisiert: 17.04.2019, 11:02 Uhr
Das Logo des Internethändlers Amazon ist hinter kahlen Bäumen zu sehen.
Das Logo des Internethändlers Amazon ist hinter kahlen Bäumen zu sehen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Die Gewerkschaft Verdi will mit den Streiks das umsatzträchtige Ostergeschäft treffen. Laut Amazon gibt es aber keine Auswirkungen auf pünktliche Lieferungen. Verdi versucht seit rund sechs Jahren, Tarifverhandlungen beim US-Versandriesen durchzusetzen. Amazon lehnt das strikt ab. Der Online-Händler hat in Deutschland zwölf Warenlager an elf Logistikstandorten und beschäftigt nach eigenen Angaben rund 13 000 Festangestellte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6549509?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Wolken und Regen rücken näher - zuvor aber noch viel Sonne
Sumpfdotterblumen stehen an einem Bachlauf im Sonnenschein.
Nachrichten-Ticker