Kriminalität
Bewaffneter verschanzt sich in Bochumer Wohnung

Bochum (dpa/lnw) - In Bochum hat sich ein mit einem Messer bewaffneter Mann in seiner Wohnung verschanzt und Polizisten bedroht. Die Beamten wollten Amtshilfe leisten, als die Stadt den vermutlich psychisch Kranken in ein Krankenhaus bringen wollte, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte. Spezialkräfte überwältigten den 21-Jährigen am Nachmittag, nachdem der sich über Stunden nicht aus seiner Wohnung bewegen lies. In der Zwischenzeit sperrte die Polizei den Bereich im Stadtteil Bergen weiträumig ab. In dem Gebiet zwischen den Autobahnen 40 und 43 kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Mittwoch, 17.04.2019, 16:58 Uhr aktualisiert: 17.04.2019, 17:12 Uhr
Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei.
Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei. Foto: Jens Wolf
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550078?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Ärger über neue Anlehnbügel
Sie halten die Platzierung der neuen Anlehnbügel auf der Windthorststraße für nicht gelungen (v.l.): Tobias König, Georg König, Ralf König und Malik Farooq. 52 Bügel werden auf dem Abschnitt zwischen Von-Vincke-Straße und Hauptbahnhof fest installiert. Dazu kommen sieben Bänke und zwei Sitzpodeste.
Nachrichten-Ticker