Kirche
Studie: Rheinische evangelische Kirche vor Mitgliederverlust

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Mitgliederzahl der Evangelischen Kirche im Rheinland könnte sich in den nächsten 40 Jahren nahezu halbieren. Eine Studie der Universität Freiburg prognostiziert bis 2060 einen Rückgang von derzeit rund 2,5 Millionen auf dann 1,39 Millionen Mitglieder, wie die rheinische evangelische Kirche am Donnerstag in Düsseldorf erklärte. Die Hauptgründe sind demnach Austritte, weniger Taufen sowie die alternde Bevölkerung. Laut der Prognose könnte die Kirche 2060 über Steuereinnahmen von rund 771 Millionen Euro verfügen, gegenüber knapp 700 Millionen im Jahr 2017. Der Zuwachs werde durch rapide steigende Ausgaben mehr als aufgebracht werden, erklärte die Kirche.

Donnerstag, 02.05.2019, 16:47 Uhr aktualisiert: 02.05.2019, 17:00 Uhr
Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland.
Manfred Rekowski, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland. Foto: Thomas Frey

Präses Manfred Rekowski betonte, es gebe auch zu beeinflussende Faktoren: Derzeit ließen nur zwei Drittel der evangelischen Eltern ihre Kinder taufen. Das Gebiet der Landeskirche reicht von Teilen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz bis nach Hessen und ins Saarland. Weit mehr als die Hälfte der Mitglieder lebt in NRW.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6581942?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker