Kriminalität
Polizei stoppt mutmaßlichen Straftäter: nicht angegurtet

Essen (dpa/lnw) - Die Polizei ist in Essen einen mutmaßlichen Kriminellen auf die Schliche gekommen, weil dieser am Steuer seines Autos nicht angeschnallt war. Bei dem 74-Jährigen seien eine Schusswaffe, große Mengen Bargeld und nicht zugelassene Feuerwerkskörper sowie zahlreiche Goldketten und andere Schmuckstücke gefunden worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Auf die Frage nach der Herkunft des Geldes habe der Mann lachend «Dealer!» geantwortet.

Donnerstag, 02.05.2019, 18:41 Uhr aktualisiert: 02.05.2019, 18:52 Uhr
Polizei stoppt mutmaßlichen Straftäter, weil er nicht angegurtet war.
Polizei stoppt mutmaßlichen Straftäter, weil er nicht angegurtet war. Foto: Friso Gentsch

Der nicht angeschnallte Mann war am Dienstag einer Streifenbesatzung aufgefallen. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Polizisten zunächst die sogenannten Polenböller und das viele Geld. Zusätzlich hätten die Beamten den Hinweis erhalten, dass der 74-Jährige möglicherweise bewaffnet sein könnte. «Dass bei der anschließenden Durchsuchung auch eine Schusswaffe gefunden wurde, überraschte die Polizisten daher nicht wirklich», hieß es. Waffe, Geld, Böller und Schmuck seien sichergestellt worden.

Ermittelt werde nun unter anderem wegen des Verdachts der Geldwäsche und der Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte. Zudem habe der Mann gegen die Gurtpflicht verstoßen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6582621?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker