Verkehr
Landesweiter Kontrolltag gegen Ablenkung am Steuer

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Verkehrsunfälle durch Ablenkung steigt seit Jahren stark an. Mit einer landesweiten Kontrollaktion will die Polizei nun die Handy-Nutzung am Steuer eindämmen. Am kommenden Mittwoch sollen sich Polizisten vielerorts auf die Lauer legen und Ausschau halten nach Autofahrern, die am Steuer mit dem Handy telefonieren, oder sogar Textnachrichten tippen oder lesen.

Montag, 06.05.2019, 17:26 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 17:32 Uhr
Eine Frau sitzt im Auto am Steuer und liest Nachrichten auf ihrem Smartphone.
Eine Frau sitzt im Auto am Steuer und liest Nachrichten auf ihrem Smartphone. Foto: Monika Skolimowska

NRW-Innenminister Herbert Reul ( CDU ) will am Mittwoch in Neuss eine der Kontrollaktionen begleiten und die neue Kampagne «Lenk dich nicht app. Kein Handy am Steuer» vorstellen. Die Smartphone-Nutzung am Steuer steht im Verdacht, für die negative Trendwende bei den schweren Verkehrsunfällen verantwortlich zu sein.

Studien aus Österreich legen sogar nahe, dass Ablenkung bei jedem dritten tödlichen Unfall eine Rolle spielt. Die Polizei in NRW hatte sich bereits im vergangenen September mit mehr als 500 Kontrollstellen und 1600 Polizisten an einer bundesweiten Kontrollaktion beteiligt. Dabei waren 1700 Auto- und Radfahrer erwischt worden.

Wer beim Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung gestoppt wird, muss 100 Euro zahlen und bekommt einen Punkt in Flensburg. Radfahrer mit Handy sind mit 55 Euro dabei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6593370?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker