Film
Ruandischer Filmemacher erhält Kurzfilmtage-Hauptpreis

Oberhausen (dpa) - Der Hauptpreis im Internationalen Wettbewerb des Oberhausener Kurzfilm-Festivals geht in diesem Jahr an den ruandischen Filmemacher Philbert Aimé Mbabazi Sharangabo. Der 1990 geborene Künstler erhält den mit 8000 Euro dotierten Großen Preis der Stadt Oberhausen für die ruandisch-schweizerische Produktion «I Got My Things and Left», wie die 65. Kurzfilmtage am Montag in Oberhausen mitteilten. Ausgezeichnet werde ein Film «von beeindruckender konzeptioneller und emotionaler Freiheit und Kraft», hieß es in der Jury-Begründung.

Montag, 06.05.2019, 21:13 Uhr aktualisiert: 06.05.2019, 21:22 Uhr

Im gleichen Wettbewerb mit 4000 Euro ausgezeichnet wurde die belgisch-kongolesische Koproduktion «Zombies» des Rappers, Dichters, Komponisten und Videokünstlers Baloji. Der mit 3000 Euro dotierte e-flux-Preis ging an die deutsche Produktion «L’Étoile de mer» (Der Seestern) von Maya Schweizer, eine experimentelle Navigation durch das Mittelmeer.

Die Jury des NRW-Kulturministeriums verlieh ihren mit 5000 Euro dotierten ersten Preis an die kanadische Produktion « Elvis : Strung Out» von Mark Oliver. Darin werde ein Auftritt Elvis Presleys in den 1970er Jahren durch Schnitt und musiktechnische Bearbeitung zur düsteren Meditation über Abhängigkeit und die Leere des Starkults, hieß es.

Insgesamt wurden bei den diesjährigen Kurzfilmtagen mehr als 600 Filme aus knapp 70 Ländern gezeigt - so viele wie noch nie. Das Festival sollte am Montagabend enden. Die 1954 gegründeten Kurzfilmtage gelten als das älteste Kurzfilmfestival der Welt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6593772?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Rätselhafter Purpur-See im Kreuzviertel
Dieses Gewässer zwischen Promenade und Kleimannstraße hat sich am Wochenende vorübergehend purpur verfärbt. Das Foto machte unser Leser Tobias Knecht.
Nachrichten-Ticker