Kriminalität
Geiselnahme in Sporthalle: Beschuldigter soll in Psychiatrie

Münster (dpa/lnw) - Nach einer Geiselnahme in einer Sporthalle in Lengerich hat die Staatsanwaltschaft Münster die Unterbringung des Beschuldigten in der Psychiatrie beantragt. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft war der Mann zur Tatzeit nicht schuldfähig, wie Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Dienstag erklärte. Wegen einer langjährigen psychischen Erkrankung sei der Mann mit Halluzinationen für die Allgemeinheit gefährlich, wie ein Gutachter festgestellt habe. Der 25-Jährige soll am 7. Januar 2019 zwei Übungsleiterinnen und 43 Kinder im Alter zwischen 11 bis 18 Jahren im Kreis Steinfurt in seine Gewalt gebracht haben. Dabei habe er damit gedroht, die Halle in die Luft zu sprengen und Geiseln zu töten. Über den Antrag muss jetzt das Landgericht Münster entscheiden.

Dienstag, 07.05.2019, 14:29 Uhr aktualisiert: 07.05.2019, 14:42 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6594973?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Münsters älteste Organistin
Katharina Overbeck freut sich auf das wöchentliche Orgelspiel im Seniorenzentrum Maria Trost, das für sie Abwechslung bedeutet.
Nachrichten-Ticker