Notfälle
Nach Feuer in Recklinghausen: Mieter gesteht Brandstiftung

Recklinghausen (dpa/lnw) - Einen Tag nach dem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Recklinghausen ist ein 46-jähriger Mieter wegen des Verdachts der Brandstiftung festgenommen worden. Er hat die Tat laut Polizeimitteilung vom Mittwoch gestanden und soll zunächst in einer psychiatrischen Klinik untergebracht werden.

Mittwoch, 15.05.2019, 17:31 Uhr aktualisiert: 15.05.2019, 17:42 Uhr
Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr Oldenburg.
Ein Blick auf einen Einsatzwagen der Feuerwehr Oldenburg. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Bei dem Brand waren am Dienstagnachmittag drei Menschen durch Rauchgas verletzt worden. Die Feuerwehr hatte einen Bewohner von einem Fenstersims im zweiten Stock retten müssen. Das Feuer war in einer Wohnung im ersten Stock ausgebrochen. An der Straße vor dem Brandhaus waren Polizisten auf den 46-Jährigen gestoßen, der sich «verdächtig verhalten» habe. Wie die Polizei auf Nachfrage bestätigte, lebte der Mann in dem Haus. Ob das Feuer in seiner eigenen Wohnung ausgebrochen war, blieb zunächst unklar. Das Haus ist nach Angaben der Feuerwehr bis auf weiteres unbewohnbar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6613623?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Eine Million Euro Schaden - zwei Teenager dringend tatverdächtig
Brandstiftung: Eine Million Euro Schaden - zwei Teenager dringend tatverdächtig
Nachrichten-Ticker