Kriminalität
Kinder in Münster missbraucht: Drei Männer angeklagt

Münster (dpa/lnw) - Nach einem Missbrauchsfall mit minderjährigen Opfern im Münsterland hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen drei Männer erhoben, die bereits in Untersuchungshaft sitzen.

Freitag, 24.05.2019, 12:26 Uhr aktualisiert: 24.05.2019, 12:32 Uhr
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main. Foto: Arne Dedert

Laut Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt wird einem 38-jährigen Mann aus Münster achtfacher sexueller Missbrauch vorgeworfen. Bei drei dieser Taten geht die Anklage von schwerem sexuellen Missbrauch aus. Bei einem 52-Jährigen aus dem Kreis Warendorf und einem Münsteraner (50) geht es jeweils um einen Fall schweren sexuellen Missbrauchs. Laut Anklage fanden die Taten in der Wohnung des 38-Jährigen zum Großteil zwischen Dezember 2017 und Februar 2019 statt. Einige der Kinder im Alter zwischen 11 und 13 Jahren wurden demnach mehrmals Opfer. Kontakte sollen die Männer über gemeinsame Freizeitaktivitäten in einer Soccerhalle und über einen Fußballverein geknüpft haben. Trainer waren die Männer laut Mitteilung der Staatsanwaltschaft allerdings nicht.

Die Männer haben die Vorwürfe zum Teil eingeräumt. Der 50-Jährige Münsteraner bestreitet die Taten. Gegen einen vierten Tatverdächtigen (50) laufen die Ermittlungen wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Jugendlichen weiter. Hier handelt es sich um einen Mitarbeiter der Stadt Münster, den die Verwaltung seit dem 1. Mai von seiner Arbeit freigestellt hat.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6635771?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Dach des Schwimmbades im Regenbogencamp in Brand geraten
Das Dach brannte in voller Ausdehnung. Kilometerweit war die hohe, schwarze Rauchsäule über Leeden zu sehen.
Nachrichten-Ticker