International
König Felipe an EU: Nehmt die Angst von Bürgern ernst

Aachen (dpa) - Der spanische König Felipe hat davor gewarnt, die Angst von Bürgern vor einer unsicheren Zukunft in Europa zu unterschätzen. Diese Angst sei eine mächtige Kraft. «Die Angst, die heute Millionen unserer Miteuropäer spüren, sie stammt aus Unsicherheit und der Erfahrung des Ungleichseins und wird von der kürzlichen Wirtschaftskrise natürlich noch verstärkt», sagte der König am Donnerstag bei der Karlspreisverleihung an UN-Generalsekretär António Guterres. Diese Menschen könne man für die europäische Sache wiedergewinnen. Die europäischen Institutionen müssten die Bedürfnisse dieser Menschen wahrnehmen und darauf antworten.

Donnerstag, 30.05.2019, 12:53 Uhr aktualisiert: 30.05.2019, 13:02 Uhr
König Felipe VI. von Spanien spricht bei der Verleihung des Internationalen Karlspreises an UN-Generalsekretär Guterres.
König Felipe VI. von Spanien spricht bei der Verleihung des Internationalen Karlspreises an UN-Generalsekretär Guterres. Foto: Henning Kaiser

Der König würdigte Guterres als einen Mann tiefer ethischer und sozialer Überzeugungen. Sein Weg sei vom Engagement für Gerechtigkeit und Harmonie geprägt. Drei Prinzipien seien unveräußerliche Grundlagen seines politischen Handelns in hochrangigen Funktionen: Solidarität mit den Bedürftigsten und die Suche nach einer immer engeren Einheit zwischen den Völkern und Staaten Europas. Ebenso wichtig sei ihm der Beitrag eines geeinten Europas zur gerechten Sache der Menschheit. Die Not der Migranten, Vertriebener und Flüchtlinge sowie der Kampf gegen die negativen Auswirkungen des Klimawandels verlangten aus Sicht Guterres' höchste Aufmerksamkeit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6652191?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker