Notfälle
Rotes Kreuz fordert mit Video «Respekt» für Einsatzkräfte

Grevenbroich (dpa/lnw) - Mit Aretha Franklins mehr als 50 Jahre altem gleichnamigen Hit und einem selbst gedrehten Video fordert das Rote Kreuz «Respekt» für seine Einsatzkräfte. Der Clip richte sich gegen die inzwischen regelmäßigen Störungen der Rettungskräfte, sagte Wachleiter Marcel Offermann vom DRK Grevenbroich am Mittwoch.

Mittwoch, 05.06.2019, 11:47 Uhr aktualisiert: 05.06.2019, 12:02 Uhr
Eine Rettungssanitäterin steht vor einem Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes.
Eine Rettungssanitäterin steht vor einem Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes. Foto: Bernd Weissbrod

In dem Video sieht man Leute, die für ein Selfie mit Unfallopfern deren Behandlung stören, Rettungskräfte betrunken anrempeln oder sogar mit einem Messer bedrohen. «Alle drei Typen haben wir selbst schon erlebt», sagte Offermann .

Das knapp einminütige Video sei ausschließlich mit eigenen Kräften innerhalb eines Tages entstanden. Es soll auf Youtube dazu animieren, Verhaltensweisen wie das Gaffen zu überdenken und ein Zeichen gegen Gewalt setzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6667674?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Wohnungssuche bleibt ein Problem
Mit einer Gruppe Geflüchteter war Simone Schulz (kl. Bild) im Tierpark in Saerbeck. Dagmar Hilgenbrink kann sich die Integrationsarbeit ohne Schulz gar nicht mehr vorstellen: „Das war ein Glücksgriff. Sie macht das mit Liebe und steht voll dahinter.“
Nachrichten-Ticker