Kriminalität
Herrchen ging baden: Hund blieb in überhitztem Campingbus

Euskirchen (dpa/lnw) - Ein Mann aus Geilenkirchen soll während eines Badbesuchs in Euskirchen seinen Hund in einem überhitzten Campingbus gelassen haben. Zeugen waren auf das jaulende Tier aufmerksam geworden und hatten die Polizei verständigt. Der Mann wurde in der Therme ausgerufen. Beim Öffnen des Busses sei ein starker Hitzestau zu spüren gewesen, berichtete die am Dienstag Polizei. Der Hundehalter sei trotzdem uneinsichtig gewesen. Er wurde nach dem Vorfall am Sonntag aufgefordert, seinen Hund artgerecht unterzubringen und diesen nicht wieder im Bus zu lassen. Er erhielt eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Dienstag, 25.06.2019, 15:02 Uhr aktualisiert: 25.06.2019, 15:12 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6722605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Aasee verliert fast ein Viertel des Wassers
Nachdem das Wasser abgeflossen war, schwebte die Pontonbrücke an den Aaseeterrassen in der Luft.
Nachrichten-Ticker