Notfälle
Verwirrter 17-Jähriger stirbt im Krankenhaus: Ermittlungen

Essen (dpa/lnw) - Nach dem Tod eines 17-Jährigen in Essen ermittelt die Kriminalpolizei. Zeugen hatten am Samstag den Rettungswagen gerufen, nachdem sie den jungen Mann in hilflosem Zustand auf einer Straße gesehen hatten. Als er medizinisch behandelt werden sollte, soll er die Helfer angespuckt sowie um sich geschlagen und getreten haben. Als er sich nicht beruhigen ließ, riefen die Rettungskräfte die Polizei.

Montag, 01.07.2019, 17:48 Uhr aktualisiert: 01.07.2019, 18:02 Uhr
Ein Schild "Notaufnahme" mit einem roten Kreuz hängt an einem Krankenhaus.
Ein Schild "Notaufnahme" mit einem roten Kreuz hängt an einem Krankenhaus. Foto: Andre Kolm

«Am Einsatzort und im Rettungswagen unterstützen die Polizisten bei der medizinischen Erstversorgung und dem Transport in ein Krankenhaus», hieß es. Dabei sei der 17-Jährige auch fixiert worden, sagte ein Polizeisprecher. Trotz der Versorgung verschlechterte sich sein Zustand. Kurze Zeit später starb er im Krankenhaus. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6741999?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Italien-Rückkehrer in Deutschland mit Coronavirus infiziert
Eine elektronenmikroskopische Aufnahme zeigt das Coronavirus (SARS-CoV-2, orange), das aus der Oberfläche von im Labor kultivierten Zellen (grau) austritt.
Nachrichten-Ticker