Kriminalität
Nach Schlägerei: Dutzende Männer treffen sich vor Supermarkt

Werdohl (dpa/lnw) - Nachdem sich zunächst vier Männer in einem Supermarkt in Werdohl (Märkischer Kreis) gestritten und geschlagen haben, sind Dutzende Bekannte der einen Partei vor dem Laden aufgetaucht. Die Polizei schickte nach Angaben vom Montag mehrere Streifenwagen, um die Situation zu beruhigen.

Montag, 15.07.2019, 12:53 Uhr aktualisiert: 15.07.2019, 13:02 Uhr
Ein Polizeiauto fährt unter Einsatz von Blaulicht und Sirene eine Straße entlang.
Ein Polizeiauto fährt unter Einsatz von Blaulicht und Sirene eine Straße entlang. Foto: Lino Mirgeler

Laut Polizeimitteilung sollen am Samstagabend zunächst «zwei bulgarisch-stämmige Tatverdächtige (19 und 20) gegen 20.40 Uhr zwei türkisch-stämmige Frauen (23 und 25) verbal belästigt haben.» Die Ehemänner der Frauen seien hinzugekommen, woraufhin es im Geschäft zu einer Schlägerei gekommen sei, bei der einer der Ehemänner den 19-Jährigen mit einer Flasche geschlagen haben soll.

Alle vier Männer wurden laut Polizei leicht verletzt. Die beiden 19 und 20 Jahre alten Männer kamen ins Krankenhaus. In der Zeit versammelten sich laut Polizei bereits mehrere Dutzend Personen vor dem Supermarkt, die zu den 19 und 20 Jahre alten Männern gehörten. Die Beamten «trafen auf eine sehr unruhige und verbal-aggressive Situation», so die Polizei. Sie zog nach eigenen Angaben mehrere Streifenwagen zusammen und räumte den Platz.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6779982?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Bahnsteig zu kurz für lange ICE
Zu kurz für lange ICE: Bahnsteig 4 im Hauptbahnhof
Nachrichten-Ticker