Wetter
Sommer kehrt langsam zurück: Mondfinsternis schwer zu sehen

Rostrot wird der Mond in der kommenden Nacht am Himmel stehen. Doch wird die die partielle Mondfinsternis auch in NRW zu sehen sein?

Dienstag, 16.07.2019, 10:29 Uhr aktualisiert: 16.07.2019, 10:42 Uhr

Essen (dpa/lnw) - Die Aussichten könnten besser sein: Schaulustige brauchen in der Nacht zu Mittwoch in Nordrhein-Westfalen Glück, um eine partielle Mondfinsternis zu beobachten. «Wir werden viele Wolken haben», sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes in Essen. Lokale Auflockerungen seien aber möglich, vor allem im Südwesten von der Eifel her.

Der Mond wird in der Nacht zwischen 22.00 Uhr und 1.00 Uhr im Kernschatten der Erde liegen. Eine Mondfinsternis kann es nur bei Vollmond geben. Mond, Erde und Sonne stehen dann auf einer Linie. Die von der Sonne angestrahlte Erde wirft nach Angaben der Vereinigung der Sternenfreunde im hessischen Heppenheim wie ein Sonnenschirm einen Schatten in den Weltraum. Wenn der Mond dann durch diesen Schatten läuft, sehe man eine Mondfinsternis. Stehe der Trabant im vollen Umfang in diesem Schatten, spricht man von einer totalen Finsternis. Das ist in der kommenden aber nicht der Fall. Der Mond werde zu rund 65 Prozent in den Kernschatten eintauchen.

Sommer-Wetter kehrt indes nur langsam nach Nordrhein-Westfalen zurück. Am Dienstag sollte es Höchstwerte von bis zu 24 Grad gegeben. In den nächsten Tagen wird es mit Werten zwischen 23 und 27 Grad dann schon spürbar wärmer, allerdings sind auch immer wieder einzelne Schauer möglich. Auch am Mittwoch werde es vielerorts weiterhin Wolken geben, so der DWD-Sprecher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6782335?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
„Es wird neue Formen von Unfällen geben“
Verkehrsexperten fordern, statt auf Fahrassistenten zu warten, nahe liegende Maßnahmen zu ergreifen – wie ein Tempolimit auf der Autobahn.
Nachrichten-Ticker