Nach Festnahme in Münster
Jugendbetreuer schweigt zu Missbrauchsvorwürfen

Lüneburg/Münster -

Ein wegen sexuellen Missbrauchs mehrerer Jungen verhafteter Jugendbetreuer aus Lüneburg schweigt bislang zu den Vorwürfen. 

Montag, 22.07.2019, 15:46 Uhr aktualisiert: 22.07.2019, 17:32 Uhr
Nach Festnahme in Münster: Jugendbetreuer schweigt zu Missbrauchsvorwürfen
Ein 26 Jahre alter Lehramtsstudent soll als DLRG-Jugendbetreuer bei Sportfreizeiten Kinder sexuell missbraucht haben. (Symbolbild) Foto: dpa

«Der Beschuldigte ist anwaltlich vertreten, aber zu den Tatvorwürfen hat er sich bisher nicht eingelassen - weder selbst, noch über seinen Verteidiger», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Lüneburg am Montag. «Die Ermittlungen laufen noch.» Der 26-Jährige war am vergangenen Mittwoch in Münster gefasst worden. Er soll sich an fünf Jungen im Alter von elf und mehr Jahren bei Jugendfreizeiten vergangen haben.

Es sei allerdings nicht unwahrscheinlich, dass weitere Fälle und Opfer hinzukämen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft nach der Verhaftung mit. Der 26-Jährige hatte nach Bekanntwerden der Vorwürfe im April seine Ämter in der Jugendarbeit aufgegeben.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6797804?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Ex-Parteisprecher machen Grünen-Fraktion Druck
Die stillgelegte Baustelle am Hansaring: Die fast fertige Tiefgarage ist punktgenau beschwert worden, um ein Auftreiben des Baus durch das Grundwasser zu vermeiden, wie es vonseiten der Bauherren heißt.
Nachrichten-Ticker