Verkehr
Grünes Licht für Neustart der Wuppertaler Schwebebahn

Die Schwebebahn fährt bald wieder. Wegen eines Unfalls steht die denkmalgeschützte Hochbahn seit Mitte November still. Zusätzliche Sicherungen wurden eingebaut. Der Ersatzverkehr mit meist übervollen Bussen ist bald vorbei.

Dienstag, 23.07.2019, 13:12 Uhr aktualisiert: 23.07.2019, 13:22 Uhr
Schwebebahnen fahren in Wuppertal durch die Stadt.
Schwebebahnen fahren in Wuppertal durch die Stadt. Foto: Oliver Berg

Wuppertal (dpa/lnw) - Nach einer über acht Monate langen Zwangspause nimmt die Schwebebahn in Wuppertal am 1. August den Betrieb wieder auf. Das teilten die Wuppertaler Stadtwerke am Dienstag mit. Zuvor hatte die Technische Aufsichtsbehörde der Inbetriebnahme zugestimmt. Im November 2018 war an der Hochbahn eine Stromschiene auf mehreren Hundert Metern Länge herabgestürzt. Seitdem steht die Schwebebahn für den öffentlichen Nahverkehr still. Die Trasse verläuft meist über der Wupper quer durch die Stadt. Normalerweise fahren täglich 82 000 Menschen damit.

Nach Angaben der Stadtwerke wurden nach dem Unfall eine Reihe weiterer Sicherungen eingebaut. Es werde weitere Betriebspausen geben müssen, weil noch nicht auf das neue Betriebssystem umgestellt werden konnte. Die seit Anfang des 20. Jahrhunderts fahrende Schwebebahn ist ein Unikat und steht unter Denkmalschutz. Die Hängebahn gilt als das wichtigste Verkehrsmittel der Stadt mit 350 000 Einwohnern.

Während der Zwangspause fahren Busse auf dem Linienweg. Seit einigen Wochen waren bereits leere Schwebebahnen unterwegs, denn die 80 Fahrer brauchten Fahrpraxis. «Allzu lange Fahrpausen sind nicht gestattet», sagte Stadtwerke-Sprecher Holger Stephan. Bis zu zehn Bahnen fuhren gleichzeitig auf der 13,3 Kilometer langen Strecke.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6799276?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Mehr als eine halbe Million Übernachtungen
 
Nachrichten-Ticker