Kriminalität
Falsche Polizisten: Apotheken helfen Ermittlern mit Plakaten

Kreis Warendorf -

Im Landkreis Warendorf helfen jetzt rund 70 Apotheken den Ermittlungsbehörden, Rentner vor falschen Polizisten zu warnen. 

Freitag, 26.07.2019, 11:46 Uhr aktualisiert: 26.07.2019, 13:53 Uhr
Kriminalität: Falsche Polizisten: Apotheken helfen Ermittlern mit Plakaten
Aktionsauftak mit (v.l.): Polizeikommissarin Verena Wolf, Landrat Dr. Olaf Gericke, Apothekerin Christina Rehbaum, Kommissarsanwärter Jan Lakebrink, Kriminalhauptkommissar Carsten Soszynski Foto: Polizei Warendorf

Der Hintergrund: «Viele ältere Menschen vertrauen ihrer Apothekerin und ihrem Apotheker, mit denen sie regelmäßig Kontakt haben», so Landrat Olaf Gericke ( CDU ). Dieses Vertrauen könne helfen, vor Betrügern zu warnen.

Wie die Polizei im Kreis Warendorf am Freitag mitteilte, hängen die beteiligten Apotheken Plakate auf und legen Handzettel aus. So sollten «insbesondere ältere Bürgerinnen und Bürger auf das Phänomen des falschen Polizeibeamten aufmerksam gemacht werden», so die Polizei. «Wir haben zu vielen älteren Menschen eine gute Beziehung und kommen häufig ins Gespräch. Das wollen wir nutzen, um die Aufklärungsarbeit der Polizei zu unterstützen», sagte Christina Rehbaum, Inhaberin einer der beteiligten Apotheken im Kreis Warendorf.

Die Täter suchen sich laut Ermittlern gezielt die Namen älterer Menschen aus dem Telefonbuch heraus und stellen sich ihnen gegenüber als Polizisten vor. Eine Masche ist, dass sie den Opfern vorgaukeln, dass Einbrecher in ihrer Gegend unterwegs seien - und die Polizei ihre Wertsachen abhole, um sie in Sicherheit zu bringen. Die Polizei in Dortmund hatte vor wenigen Wochen einen Fall publik gemacht, bei dem eine 79-Jährige um Gold und Schmuck im Wert von einer Million Euro gebracht wurde.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6806315?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker