Brände
Patientenschutz-Stiftung bemängelt Brandschutz

Köln (dpa/lnw) - Nach einem Brand in einem Kölner Krankenhaus mit einem Toten in der Nacht zum Montag hat die Deutsche Stiftung Patientenschutz den Brandschutz in deutschen Kliniken und Pflegeheimen als «nicht ausreichend» bemängelt. Für Menschen, die sich selbst nicht retten könnten, reichten Brandmeldeanlagen nicht aus, teilte die Stiftung am Montag mit. «Es müssen endlich zusätzliche Sprinkleranlagen auf allen Stationen und in jedem Patientenzimmer gesetzlich vorgeschrieben werden. So etwas ist für Möbelhäuser und Lagerhallen heute schon längst Standard», sagte Eugen Brysch, Vorstandsmitglied der Stiftung.

Montag, 29.07.2019, 11:28 Uhr aktualisiert: 29.07.2019, 11:42 Uhr
Das Krankenhaus in Köln-Merheim. Bei einem Brand in dem Kölner Krankenhaus ist ein Mensch ums Leben gekommen.
Das Krankenhaus in Köln-Merheim. Bei einem Brand in dem Kölner Krankenhaus ist ein Mensch ums Leben gekommen. Foto: Oliver Berg

Nach Angaben einer Kliniksprecherin war das Feuer in der Lungenklinik Köln-Merheim in einem Patientenzimmer ausgebrochen. Neben dem Todesopfer gab es mehrere Leichtverletzte. Die Brandursache war zunächst unklar.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6813223?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Münster bekommt eine weitere Hochschule
An allen Standorten der privaten Hochschule IUHB
Nachrichten-Ticker