Kriminalität
Mann angefahren: Ermittlungen zu versuchtem Tötungsdelikt

Bonn (dpa/lnw) - Im Fall des in der Bonner Innenstadt von einem Auto angefahrenen und zunächst lebensgefährlich verletzten Mannes geht die Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Der 19-Jährige schwebe nicht mehr in Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher am Montagmorgen. Beamte nahmen nach dem Vorfall am Sonntag eine 24 Jahre alte Frau vorläufig fest, die den Mann angefahren haben soll. Sie soll den Angaben zufolge den 19-Jährigen und einen Begleiter zuvor mit drei anderen Frauen am Bertha-von-Suttner-Platz getroffen haben. Dann sei es zu einem Disput gekommen. Die Männer seien weitergegangen, während sich die Frauen in das Auto gesetzt hätten.

Montag, 26.08.2019, 16:18 Uhr aktualisiert: 26.08.2019, 16:32 Uhr
Handschellen liegen auf einem Tisch.
Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel

Das Opfer und die mutmaßliche Täterin sollen sich nicht gekannt haben. «Es gibt keine Vorbeziehung. Das ist ja das Erstaunliche», sagte der Polizeisprecher. Es wurde eine Mordkommission eingerichtet. Gegen die Tatverdächtige wurde laut Polizei am Montag Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Sie sei aber vorläufig auf freiem Fuß, da sie nicht vorbestraft sei und keine Fluchtgefahr bestünde, sagte ein Polizeisprecher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6874024?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Preußen-Sportchef Metzelder: „Befinden uns in schwieriger Situation“
Gesprächsbedarf: Der Preußen-Kader am Samstag direkt nach dem Spielende und der Niederlage gegen Viktoria Köln.
Nachrichten-Ticker