Polizei
Taxifahrer fährt Monate lang ohne Führerschein

Monheim (dpa/lnw) - Kurioses Ende einer Vorladung wegen einer Unfallflucht: Ein Taxi-Fahrer (54) aus Monheim sollte als Verdächtiger in Langenfeld verhört werden. Als die Polizisten zu Beginn nach seinem Führerschein fragten, kam heraus: Er hatte schon seit Mai keinen mehr. Auch sein Taxi-Schein war ihm damals wegen zu vieler Punkte in Flensburg entzogen worden. Dennoch hatte er weiter Kunden transportiert, so die Polizei in einer Mitteilung vom Dienstag. Auch zu seiner Vernehmung war der Mann mit dem Auto gekommen.

Dienstag, 08.10.2019, 17:03 Uhr aktualisiert: 08.10.2019, 17:12 Uhr
In Westen gekleidete Polizisten.
In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein

Laut Polizei war der Mann «seit dem Einzug seiner Dokumente beinahe täglich seiner Beschäftigung als Taxifahrer nachgekommen». Seinem Chef hatte er nicht gesagt, dass der Führerschein weg war. Das Verkehrskommissariat schickte ihn ohne Auto nach Hause. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6988329?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker