Kriminalität
Polizei-Schuss auf 37-Jährigen: Mann bestätigt Attacke

Bocholt (dpa/lnw) - Der 37-jährige Bocholter, der am Freitagabend von einem Polizisten angeschossen und schwer verletzt wurde, ist erstmals vernommen worden. «Der Verletzte hat dabei angegeben, sich in Erwartung der eintreffenden Polizei mit einem Hammer bewaffnet und damit auf die Beamten zubewegt zu haben», sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag laut einer Mitteilung. Der Mann soll zuvor einen Familienangehörigen angegriffen haben. Familienangehörige hätten den Notruf gewählt, weil der Mann «völlig ausgerastet sei», hatte die Polizei mitgeteilt.

Montag, 14.10.2019, 15:15 Uhr aktualisiert: 14.10.2019, 15:22 Uhr
Der Schriftzug «Notarzt» ist an einem Einsatzfahrzeug zu sehen.
Der Schriftzug «Notarzt» ist an einem Einsatzfahrzeug zu sehen. Foto: Patrick Seeger

Obwohl der Mann durch ein Projektil im Brustbereich schwer verletzt wurde, bestehe derzeit keine Lebensgefahr. Aus Neutralitätsgründen habe nicht die örtliche Polizei, sondern die Polizei in Münster die Ermittlungen übernommen. Die Polizei hatte angegeben, dass der 37-Jährige sie mit einem Hammer angegriffen habe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7000241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Legenden, Freaks und coole Socken
Kinder der Kita St. Peter und Paul in Nienborg singen im Karaoke-Studio „Däpp Däpp Däpp, Johnny Däpp Däpp“ . . .
Nachrichten-Ticker