Kriminalität
«Verschissmuss»-Kranz: SPD sieht Missverständnis

Essen (dpa/lnw) - Die «Verschissmuss»-Schleife an einem Gedenkkranz der Mülheimer SPD ist nach Angaben der Partei durch ein «menschliches Missverständnis» entstanden. «Die falsche Schleife am Trauerkranz ging nicht auf Sabotage, sondern auf eine Verkettung unglücklicher Umstände zurück», teilte die Mülheimer SPD am Mittwoch mit.

Mittwoch, 20.11.2019, 18:20 Uhr aktualisiert: 20.11.2019, 18:32 Uhr

Die Schleife sei von der Partei telefonisch in Auftrag gegeben worden. «Eine Mitarbeiterin der Gärtnerei notierte das Wort falsch und übermittelte es so an die Druckerei. Verschiedene Menschen hätten es sehen können, aber leider fiel es niemandem auf», sagte SPD-Fraktionschef Dieter Spliethoff .

Auf der Schleife am Kranz der SPD für eine Gedenkveranstaltung am Volkstrauertag stand «Den Opfern von Krieg und Verschissmuss» anstatt «Den Opfern von Krieg und Faschismus». Der Besitzer der Schleifendruckerei sagte der «Bild»-Zeitung (Mittwoch): «Alles war klar und deutlich geschrieben und leserlich. Ich drucke das, was der Kunde uns per Fax zuschickt.» Die SPD will jetzt die Abläufe bei der Bestellung von Trauerkränzen ändern und Kontrollmechanismen einführen.

Nach erheblicher Aufregung um den Schleifentext hatte die Essener Polizei Ermittlungen aufgenommen. Sie prüft jetzt, ob der Fall zu den Akten gelegt werden kann. Hinweise auf ein strafrechtlich relevantes Verhalten hatten die Beamten nach früheren Angaben nicht gefunden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7078776?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Wahl in Großbritannien: Zitterpartie bis zum Schluss
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker