Notfälle
Fliegerbombe in Köln entschärft: Anwohner können zurück

Köln (dpa/lnw) - In Köln ist am Samstagnachmittag eine Weltkriegsbombe entschärft worden. Tausende Kölner im Stadtteil Zollstock mussten deswegen ihre Wohnungen verlassen. Kurz nach 15.00 Uhr gab die Stadtverwaltung dann Entwarnung. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst habe den Sprengkörper entschärft, er werde nun abtransportiert.

Samstag, 23.11.2019, 16:17 Uhr aktualisiert: 23.11.2019, 16:22 Uhr
Eine Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle.
Eine Weltkriegsbombe liegt in einer Baustelle. Foto: Fredrik von Erichsen

Nach Angaben der Stadt waren etwa 7000 Menschen von der Evakuierung betroffen. Mehr als 220 Personen nutzten das Angebot, in einer nahe gelegenen Schule Unterschlupf zu finden. Insgesamt 91 kranke oder gehbehinderte Personen wurden mit Krankentransporten aus dem Evakuierungsbereich geholt und nach der Entschärfung wieder zurückgebracht.

Die Entschärfung der Bombe sollte eigentlich schon am Freitag erfolgen, musste aber um einen Tag verschoben werden, weil auf Bahngleisen in der Nähe des Fundorts noch rund drei Dutzend Eisenbahnwaggons mit Gefahrgut standen, die erst weggebracht werden mussten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7085162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Homann für Jostmeier im Preußen-Präsidium – Strässer bestätigt
Christoph Strässer
Nachrichten-Ticker