Polizei
Elfmal Notruf gewählt: Schülerinnen lösen Großeinsatz aus

Aachen (dpa/lnw) - Mit einem knappen Dutzend Anrufen bei der 110 haben Schülerinnen einen Großeinsatz der Polizei in mehreren Aachener Schulen ausgelöst. Ein Mädchen schrie dabei in den Hörer, eine Person sei mit einem Messer in einer Schule. Alle verfügbaren Einsatzkräfte seien daraufhin zu insgesamt drei Schulgebäuden gefahren, teilte die Polizei am Donnerstag zum Einsatz am Vortag mit. Eine bewaffnete Person fanden sie nicht. Durch die Handynummer stießen die Ermittler auf eine Schülerin. Die Elfjährige gestand, die Notrufe mit ihren gleichaltrigen Freundinnen abgesetzt zu haben. Es sei nur ein Streich gewesen. Die Polizei weist darauf hin, dass der Missbrauch von Notrufen strafbar ist. Ob den Eltern der strafunmündigen Kinder der Polizeieinsatz in Rechnung gestellt wird, sollte geprüft werden.

Donnerstag, 12.12.2019, 14:52 Uhr aktualisiert: 12.12.2019, 15:02 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7128014?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Neuer Plan gegen alte Probleme
Viele Klinikärzte fühlen sich überlastet. Dazu trägt auch der Fachkräftemangel an deutschen Krankenhäusern bei.
Nachrichten-Ticker