Banken
102 Geldautomaten-Sprengungen in NRW: Meist ohne Beute

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Geldautomaten-Sprengungen könnte in diesem Jahr in Nordrhein-Westfalen leicht unter dem Niveau des Vorjahres bleiben. Bis Montag (23. Dezember) hatte das Landeskriminalamt NRW 102 Sprengattacken registriert, wie die Behörde auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. In gut der Hälfte der Fälle blieb es beim Versuch.

Dienstag, 24.12.2019, 10:58 Uhr aktualisiert: 24.12.2019, 11:12 Uhr

Die Zahl der Attacken war von 92 im Jahr 2017 auf 108 im Jahr 2018 gestiegen - ein Zuwachs um 17 Prozent. Die Ermittler der LKA-Sonderkommission «Heat» gingen bislang davon aus, dass viele der Explosionen auf das Konto einer etwa 300-köpfigen Szene marokkanischer Einwanderer aus Utrecht in den Niederlanden gehen. Die Täter haben in den vergangenen Jahren mehrere Millionen Euro erbeutet und Millionenschäden angerichtet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7152564?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Gedenken an die Morde von Hanau
Rassistischer Anschlag: Gedenken an die Morde von Hanau
Nachrichten-Ticker