Jahreswechsel
15-Jähriger von gefundenem Böller schwer verletzt

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Beim Hantieren mit einem gefundenen Silvesterknaller ist ein 15-Jähriger in Gelsenkirchen sehr schwer verletzt worden. Der Junge habe in der Neujahrsnacht nach nicht explodierten Feuerwerkskörpern gesucht, sagte ein Polizeisprecher. Einen der gefundenen Böller habe er dann angezündet und aus bislang ungeklärten Gründen den Deckel eines Kochtopfs darüber gehalten. Die Detonation sei so gewaltig gewesen, dass der Deckel zersprungen sei, dem Jungen einen Finger abgetrennt und ihn schwer an Hals und Brust verletzt habe. Der 15-Jährige war am Neujahrstag nach einer Not-OP im künstlichen Koma. Zuvor hatte die «WAZ» berichtet.

Mittwoch, 01.01.2020, 20:33 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 21:02 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7165287?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker