Kriminalität
Schulen wegen Bombendrohung abermals geräumt

Mülheim (dpa/lnw) - Wegen einer Bombendrohung sind erneut zwei Schulen in Mülheim an der Ruhr geräumt worden. Eine Hundertschaft der Polizei durchsuchte daraufhin am Vormittag die Schulgebäude einer Gesamtschule und eines Berufskollegs. Auch ein Sprengstoffspürhund war im Einsatz. Verdächtige Gegenstände seien jedoch nicht gefunden worden, sagte eine Sprecherin der Polizei.

Montag, 20.01.2020, 11:46 Uhr aktualisiert: 20.01.2020, 11:52 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.
Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler

Erst vor etwas mehr als zwei Wochen hatte dort der Eingang eines Erpresserschreibens einen Polizeieinsatz ausgelöst. Damals hatte ein Erpresser eine hohe Geldsumme gefordert und im Gegenzug mit der Zündung einer Sprengladung im Bereich der Schule gedroht. Die Polizei überprüft ob zwischen den beiden Vorfällen ein Zusammenhang besteht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7206227?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Razzia am Berliner Platz
Die Polizei kontrollierte am Mittwochabend Personen am Berliner Platz.
Nachrichten-Ticker