Gesellschaft
CDU-Mann Bosbach scheidet ohne Groll von «Miss Germany»

Bergisch Gladbach (dpa) - Der frühere Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach (67) scheidet ohne Bitterkeit aus der Jury von «Miss Germany» aus. «Ich war ja nur Gast, nicht Veranstalter», sagte der CDU-Mann am Montag der Deutschen Presse-Agentur in Bergisch Gladbach. Die Organisatoren des Schönheitswettbewerbs hatten vor einigen Tagen in Rust bei Freiburg mitgeteilt, dass sie dieses Jahr eine rein weibliche Jury berufen. Er habe Verständnis für die Entscheidung und ärgere sich «überhaupt nicht», versicherte der langjährige Innenpolitik-Experte Bosbach. Er werde nichts Negatives dazu sagen: «Geben Sie sich keine Mühe!». Gewählt wird die neue «Miss Germany» am 15. Februar im Europa-Park Rust.

Montag, 27.01.2020, 13:33 Uhr aktualisiert: 27.01.2020, 13:42 Uhr
Wolfgang Bosbach, CDU-Politiker, beim Finale des Schönheitswettbewerbs "Miss 50 plus".
Wolfgang Bosbach, CDU-Politiker, beim Finale des Schönheitswettbewerbs "Miss 50 plus". Foto: David Inderlied
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7221504?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
WDR macht Platz für 130 Wohnungen
Von der Mondstraße zum Servatiiplatz (v.l.) Stadtbaurat Robin Denstorff, Studioleiterin Andrea Benstein, Oberbürgermeister Markus Lewe, Dr. Carsten Wildemann (Leiter der WDR-Gebäudewirtschaft), Dr. Christian Jäger (Geschäftsführer der Wohn- und Stadtbau) und Dr. Thomas Robbers (Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Münster) stellten die gemeinsamen Pläne von Stadt und WDR vor.
Nachrichten-Ticker