Prozesse
Prozess nach Kündigung: Intendantin Binder fordert Geld

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Arbeitsgerichtsprozess nach der Kündigung der Intendantin am Wuppertaler Tanztheater, Adolphe Binder, geht weiter. Am 31. Januar befindet das Düsseldorfer Landesarbeitsgericht nach Angaben von Dienstag über ihre finanziellen Ansprüche. In einem inzwischen rechtskräftigen Teilurteil hatte das Gericht im August 2019 ihre fristlose Kündigung ein Jahr zuvor für unwirksam erklärt.

Dienstag, 28.01.2020, 16:31 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 16:42 Uhr
Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand.
Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert

In der Verhandlung vor dem Landesarbeitsgericht geht es um die Vergütung der gekündigten Kulturmanagerin aus dem Vertrag als Intendantin des weltberühmten, von Pina Bausch gegründeten Tanztheaters. Binder fordert nach Angaben des Gerichts knapp 214 000 Euro brutto für die Zeit nach der Kündigung im Juli 2018 bis zum Januar 2020. Künstlerische Leiterin des Tanztheaters ist seit über einem Jahr Bettina Wagner-Bergelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7224093?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Politik fordert Aufklärung: Bäder-Affäre schlägt hohe Wellen
Rund um die neuen Pannen in Münsters Bädern gibt es viel Aufkl
Nachrichten-Ticker