Tiere
Spatz, Kohlmeise und Blaumeise die häufigsten Wintervögel

Düsseldorf (dpa/lnw) - Spatz, Kohlmeise und Blaumeise sind weiter die häufigsten Wintervögel in Nordrhein-Westfalen. Wie im Vorjahr belegte das Trio die ersten drei Plätze bei der vom Naturschutzbund Nabu organisierten Stunde der Wintervögel. Wie der Nabu am Dienstag in Düsseldorf mitteilte, wurden am zweiten Januarwochenende von Naturfreunden insgesamt fast 600 000 Vögel gemeldet.

Dienstag, 28.01.2020, 17:23 Uhr aktualisiert: 28.01.2020, 17:32 Uhr
Ein Spatz sitzt auf einem Ast.
Ein Spatz sitzt auf einem Ast. Foto: Lukas Schulze

Sonst häufigere Arten wie Buchfink, Erlenzeisig oder Wacholderdrossel wurden weniger als sonst gesichtet. Nach Ansicht des Nabu könnte das milde Wetter ein Grund sein. Dafür wurden auch Vögel beobachtet, die sonst über den Winter in den Süden ziehen, nämlich Zilpzalp oder der Hausrotschwanz. Spechte sind Gewinner: Sie wurden häufiger bemerkt. Ein Grund könnte die Zunahme von Altholz in den Wäldern sein, in sie reichlich Käfer als Nahrung finden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7224293?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F22265%2F
Nachrichten-Ticker